Kenia – Tansania

Zu Besuch im Gnu-Kindergarten

„Ich hatte eine Farm. Eine Farm in Afrika. Am Fuße der Ngongberge“. Haben Sie das Zitat aus JENSEITS VON AFRIKA erkannt?
Auf dieser Reise starten wir in Nairobi, besuchen den Amboseli und den Tsavo Nationalpark mit ihrer so herrlichen Aussicht auf den schneebedeckten Kilimandscharo. Später geht es über die Grenze nach Tansania, wo in der Serengeti um diese Jahreszeit unzählige Gnus und Zebras geboren werden. Hier begeben wir uns auf die Suche nach der Großen Tierwanderung, bevor, wer möchte, am Strand von Sansibar die warme Februarsonne genießen kann.

Reiseroute

1. Tag: Montag, 17.01.2022
Nairobi – Amboseli

Die Reise beginnt am frühen Morgen am Flughafen von Nairobi. (Empfohlene Anreise z. B. mit Turkish Airlines ab diversen Flughäfen in Deutschland am 16.1. via Istanbul, Landung in Nairobi am 17.1. um 03:30 Uhr oder tags zuvor mit Vorübernachtung).
Wir lassen das Gewusel der Großstadt schnell hinter uns und erreichen bald den Amboseli Nationalpark mit der schönsten Aussicht auf den Kilimandscharo, die man nur haben kann. Spannend, wer oder was uns auf der Strecke schon begegnen mag! Bei einer Tasse Kaffee auf der Lodge stimmen uns unsere Guides auf die kommenden Tage im Großen Rift Valley ein. Wer kommt vor dem Abendessen noch mit auf die Terrasse für einen ersten Sundowner?

2. Tag: 18.01.2022
Amboseli Nationalpark 

Kann losgehen! Je morgens und nachmittags begeben wir uns auf Pirschfahrt in unseren offenen Geländewagen. Mittags kehren wir für eine Erholungspause und für ein leichtes Mittagessen auf die mitten im Park gelegene Lodge zurück. Die Landschaft ist zum Verlieben schön…

3. Tag: 19.01.2022
Amboseli – Tsavo West 

Wir packen unsere Siebensachen ein und machen uns auf den Weg zum nächsten Quartier, der nicht minder schönen Serena Lodge im Tsavo West Nationalpark, der berühmt für seine roten Elefanten ist. Rot? In der Tat, die eisenhaltige Erde färbt nicht nur die Landschaft in warme Töne. Unterwegs suchen wir uns einen schönen Platz für ein Picknick, bevor am Nachmittag die nächste Pirschfahrt ansteht.

4. Tag: 20.01.2022
Poacher’s Lookout

Ein früher Weckruf wirft uns aus den Federn, denn heute unternehmen wir einen Early Morning Game Drive und versuchen unser Glück, ein Raubtier bei der Jagd zu erwischen. Das tun sie für gewöhnlich um diese Tageszeit! Am Poacher’s Lookout genießen wir beim Buschfrühstück die unbeschreibliche Aussicht, bevor wir über Mittag zur Lodge zurückkehren. Ausgeschlafen? Dann nichts wie ab auf die Jeeps, voller Erwartung, wen oder was die Abendrunde uns zu bieten hat!

5. Tag: 21.01.2022
Nach Tansania 

Durch den Nationalpark führt unser Weg in Richtung Taveta Border, der kenianisch-tansanischen Grenze. Wir verabschieden die kenianischen Guides, wechseln auch die Autos und machen uns zunächst auf den Weg nach Moshi, dem Zentrum am Kilimandscharo für die Gipfeltouren. In einem Ausbildungsbetrieb für Hotelfachleute werden wir zum Mittagessen erwartet und machen noch einen Spaziergang durch das quirlige Städtchen, bevor wir unsere spannende Fahrt über Land und durch farbenfrohe Dörfer nach Usa River fortsetzen.

6. Tag: 22.01.2022
Ostafrikanischer Grabenbruch – Ngorongoro

Haben Sie gut geschlafen, hier, an den fruchtbaren Ausläufern des mächtigen Mount Meru? Quer durch Arusha führt die Fahrt heute und im weiteren Verlauf halten wir auf die Kante des gewaltigen Ostafrikanischen Grabenbruchs zu. Man sieht förmlich, wie die Erdplatten auseinandergedriftet sind und eine Landschaft aus Vulkanen und fruchtbaren Tälern geschaffen haben. Unten, wo alles wächst und gedeiht, kehren wir zum Mittagessen bei einer Frauenkooperative ein. Später überqueren wir die Kante des mächtigen Grabenbruchs und genießen einen einmaligen Blick. Die Farben werden jetzt von Minute zu Minute schöner. Hinter Karatu verlassen wir nun für die nächsten Tage die Zivilisation. Kein Werbeschild, keine Bauten stören das Auge – willkommen in einer Gegend, wie in einem Land vor unserer Zeit. Die Jeeps schrauben sich immer weiter ins Hochland, bis wir schließlich den Kraterrand erreicht haben. Da liegt sie vor uns, diese Caldera mit ihren zwanzig Kilometern Durchmesser. Über 20.000 Stück Großwild leben dort drinnen und doch vermag das Auge von hier oben kein einziges auszumachen. Er ist gewaltig, dieser Ngorongorokrater. Wir übernachten auf dem Kraterrand, damit wir uns morgen als erste auf den Weg machen und in aller Herrgottsfrühe einfahren können. Möglich ist die Einfahrt ab 6:30 Uhr, die Anfahrt zur Straße in den Krater hinein dauert gute 40 Minuten. Sie ahnen, dass Sie früh rausmüssen? Kor-rekt!

7. Tag: 23.01.2022
In die Wildnis 

Die meisten Gäste reisen in aller Frühe aus Karatu an, doch zahlen wir lieber etwas mehr für die Unterkunft und sparen uns das Anstehen am Lodoare-Gate zum Ngorongoro, das wir gestern Abend ohne Probleme und Stau passieren konnten. Stattdessen haben wir gute Chancen, heute die ersten Gäste im Krater zu sein, ein Privileg, das jede Mühe und jeden Cent wert ist. Unschuldig und unberührt liegt er uns zu Füßen, während über dem Ostrand die Sonne pünktlich um halb 7 aufgeht. Wir verbringen den ganzen Vormittag im Krater, nehmen unser Picknick an den Magadi-Seen und brechen schließlich auf in Richtung Ndutu, wo die Große Tierwanderung um diese Jahreszeit Station macht. Die nächsten vier Nächte verbringen wir in Tented Camps, dem Inbegriff schlechthin von Afrika-Romantik. Wer kommt nach dem Dinner noch mit ans Lagerfeuer? Maasai sorgen für unsere Sicherheit. Und dann dürfen Sie nachts rätseln, wer oder was um Ihre komfortablen und mit Dusche/WC ausgestatteten Hauszelte schleicht…

8. Tag: 24.01.2022
100.000 Gnus und Zebras?

Wir sind zur richtigen Zeit am richtigen Ort, aber was kommt, kommt. Die Natur hat es so eingerichtet, dass die Große Tierwanderung jetzt hier Station macht, wo die sodahaltige Erde die Muttertiere mit all den Mineralstoffen versorgt, die sie zur Milchproduktion benötigen. Denn hier werden dieser Tage Hunderttausende Gnus und Zebras geboren. Es ist ein episches Schauspiel, wunderschön und berührend, doch gleichzeitig bitter und traurig, wenn die Raubtiere ihre Chance auf leichte Beute ergreifen und ein Leben beenden, bevor es richtig begonnen hat. Uns bleibt die Rolle des respektvollen Zuschauers, mittendrin und doch immer darauf bedacht, nicht einzugreifen.

9. Tag: 25.01.2022
Serengeti darf nicht sterben 

Wir verlassen das Ngorongoro-Schutzgebiet und fahren in die Serengeti ein, ins berühmteste Tierparadies der Welt. Die grünen Grenzen des Nationalparks sind den Wanderungen der Tiere angepasst worden. Der unermüdlichen Arbeit der lokalen Bevölkerung und der Frankfurter Zoologischen Gesellschaft ist es zu verdanken, dass diese einmalige Ökosystem erhalten wurde und in Zukunft erhalten wird. „Weites Land“, heißt es auf Maasai, „Siringit“. Wer einmal von Naabi Hill aus hinuntergeschaut hat, der weiß, warum. Unser Camp liegt zentral bei Seronera

10. Tag: 26.01.2022
Auf der Suche nach den großen Katzen 

Seronera ist Leopardengebiet! Wir starten heute nochmals ganz früh, mit dem ersten Licht des Tages, und frühstücken im Serengeti Visitors Center mit angeschlossenem Grzimek-Museum. Zum Mittagessen kehren wir ins Camp zurück und setzen nachmittags unsere Pirschfahrten fort. Diese Gegend ist unheimlich artenreich. Flusspferde, Elefanten, etliche Gazellen und natürlich Löwen, Leoparden und Geparden leben hier. Auch Ornithologen kommen auf ihre Kosten. Immer mal wieder werden Lovebirds gesichtet.

11. Tag: 27.01.2022
Nach Hause? Oder nach Sansibar?

Letzte Pirschfahrten am Morgen auf dem Weg zum Airstrip, wo gegen 10 Uhr die Maschine nach Aruha abhebt. Mittagessen im Blues und Chutney und nachmittags Freizeit. Wonach steht Ihnen der Sinn? Pool? Packen? Fotos sortieren? Nochmal ins Dorf spazieren und eine Cola trinken gehen? Wir treffen uns zum Abendessen. Individueller Transfer zum Flughafen in der Nacht oder am nächsten Tag, je nach Abflugzeit.
Gäste, die auf Sansbibar verlängern möchten, fliegen heute direkt weiter und beginnen ihr individuellen Programm, zum Beispiel so:

11. Tag: 27.01.2022
Szenenwechsel – dahin, wo der Pfeffer wächst! 

Verabschieden Sie sich am Flughafen von Arusha heute von abreisenden Gästen, bevor Ihre Maschine nach Sansibar abhebt. Azurblau ist der Ozean und schneeweiß sind die Strände. Sie fahren direkt an die Ostküste mit ihren Perlmuttstränden und beziehen Ihre Zimmer. Willkommen im Paradies! Ihr Refugium liegt direkt am Strand und verfügt außerdem über einen Pool.

12. Tag: 28.01.2022
Zanzibar Pearl Boutique Hotel oder Zanzibar Retreat

Freizeit am Strand

13. Tag: 29.01.2022
Zanzibar Pearl Boutique Hotel oder Zanzibar Retreat

Freizeit am Strand

14. Tag: 30.01.2022
Die Gewürzinsel

Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen von der Ostküste. Sie schauen auf einer Gewürzplantage vorbei und sehen, wie in natura aussieht, was wir sonst bei Edeka aus dem Regal fischen. Beim hausgemachten Mittagessen dürfen Sie sogleich alles kosten und anschließend machen Sie sich auf den Weg nach UNESCO Welterbe Stonetown. Ihr Hotel liegt an der Altstadt und gegen 17.30 Uhr segeln Sie heute mit einer traditionellen Dhow vor der Kulisse der Stonetown in den Sonnenuntergang.

15. Tag: 31.01.2022
Historisches Stonetown

Vormittags erkunden Sie mit einem Stadtführer die sehenswerte Altstadt, wo die Omanis, Portugiesen, Engländer und Deutschen ihre Spuren hinterlassen haben. Der Ort hat seinen Charme eines bunten Potpourris aus Kulturen aller Herren Länder bis heute bewahrt. Ab Mittag ist Zeit für eigene Erkundungen und Souvenir-Shopping in der malerischen Altstadt. Zum Abschied laden wir Sie pünktlich zum Sonnenuntergang auf die Dachterrasse des „Emerson on Hurumzi“ zu einem arabischen Dinner wie aus 1001 Nacht ein.

16. Tag: 01.02.2022
Heimreise 

Diese Nacht ist kurz, zumindest, wenn Sie mit Turkish Airlines fliegen. Wir bringen Sie pünktlich zu Ihrem individuell gebuchten Flug zum Flughafen. Gute Reise und kommen Sie gut nach Hause!

Teilnehmerzahl

mindestens 10 Personen, maximal 18 Teilnehmer

Zahlung

Bei Buchung zahlen Sie 20 % des Reisepreises an. Den Restbetrag zahlen Sie nach Rechnungserhalt ca. 14 Tage vor Reisebeginn.

Leistungen, die überzeugen (Grundprogramm)

  • Gepäckträgergebühren inkl. Trinkgelder in den Unterkünften und am Flughafen
  • Private Flughafentransfers
  • 11 Nächte in guten bis sehr guten Lodges, Tented Camps und Hotels
  • 10 x Vollpension, Lunch z. T. als Picknick, 1 x Halbpension (letzter Tag)
  • Kaffee/Tee mit Picknicks
  • 2 Liter stilles Wasser pro Person/Tag auf den Safaris
  • 1 wiederbefüllbare Wasserflasche pro Person
  • alle Fahrten auf dem Festland in modifizierten Land Cruisern mit garantiertem Fensterplatz und Dachluke zum Fotografieren
  • maximal 6 Personen pro Fahrzeug, garantierte Fensterplätze
  • englisch und deutsch sprechende, professionelle Safariguides (Wechsel an der Grenze)
  • alle Eintritte und Ausflüge wie im Programm aufgeführt
  • alle Nationalparkeintritte
  • Inlandflug Seronera – Arusha
  • Flying Doctors Versicherung (erste Hilfe vor Ort und Rettungsflüge)
  • Reisebegleitung  durch Maren Brenneke

nicht eingeschlossen

  • internationale Flüge
  • Mittagessen am ersten Tag (wir kaufen unterwegs ein paar Kekse)
  • Getränke in den Lodges
  •  Trinkgelder
  • persönliche Ausgaben
  • Visagebühren Kenia und Tansania (je 50 USD)
  • Reisever­siche­rungen

Leistungen Sansibar-Verlängerung

  • private Flughafentranssfers
  • Weiterflug Arusha-Sansibar
  • 3 x ÜF in einem Strandhotel mit Pool
  • 2 x ÜF in einem Boutiquehotel in der Stonetown
  • Gewürztour mit Lunch
  • Stonetown-Tour mit Guide
  • Private Sunset Dhow Cruise (exklusiv für Teilnehmer unserer Gruppe)
  • Farewill-Dinner im Emerson on Hurumzi
  • Deutsche Gästebetreuung

Bitte um Beachtung

  • Durch die Kombination der Länder Kenia und Tansania ist eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben. Gäste, die diese Impfung aus ärztlichem Rat nicht erhalten können, benötigen ein entsprechendes Attest.
  • Malariaprophylaxe wird empfohlen. Alle Unterkünfte in Gegenden, wo Malaria vorkommt, verfügen über Moskitonetze über dem Bett. Die Insel Sansibar gilt als malariafrei.
  • eine Hepatitis A/B Impfung wird empfohlen.
  • COVID: zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nicht bekannt, wie die Einreisebedingungen rundum die COVID-Pandemie sein werden.
    Sie können diese Reise heute risikolos buchen und ohne Angabe von Gründen bei voller Erstattung der Anzahlung bis einen Monat vor Anreise (=16.12.2021) stornieren.

Reisedokumente

Deutsche Staatsbürger benötigen einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über die Aufenthalts­dauer hinaus gültig sein muss.

Unterkünfte

Serena Lodge Amboseli (2N)
Serena Lodge Tsavo (2N)
Mount Meru Game Lodge (1N)
Rhino Lodge (1N)
Mbugani Camp Ndutu (2N)
Mbugani Camp Serengeti (2N)
Mount Meru Game Lodge (1N)
(Änderungen müssen wir uns vorbehalten)

Reiseveranstalter im Sinne des Reiserechts

ÜSTRA Reisen GmbH
Nordmannpassage 6
30159 Hannover

Buchungsanfrage stellen

 

Wir prüfen Ihre Buchungsanfrage und senden Ihnen die Unterlagen umgehend  zu.